Stimmen aus dem Nidwaldner Komitee

«Durch den Klimawandel werden Extremereignisse wie Überschwemmungen weiter zunehmen. Auch Nidwalden wird verstärkt davon betroffen sein. Handeln wir jetzt!»
Alexander Huser, Ennetbürgen
Präsident Grüne NW
«Eine intakte Umwelt ist die Basis für alles.»
Peter Truttmann, Ennetbürgen
GLP NW
«Auch ein kleiner Kanton kann grosses bewirken - Nidwalden soll mit gutem Beispiel voran gehen und seinen Beitrag zum Erreichen der Klimaziele leisten!»
Elena Kaiser, Stansstad
Grüne NW
«Vom Pariser Klimaabkommen direkt nach Nidwalden: Es ist höchste Zeit Verantwortung zu übernehmen für die Umwelt, für die zukünftige Generation und die verletzlichsten dieser Welt.»
Verena Zemp, Stans
Grüne NW
«Der Klimawandel hat direkte Auswirkungen auf grundlegende Voraussetzungen für die Gesundheit. Das betrifft uns alle. Einsatz für Klimaschutz bedeutet darum auch Gesundheitsschutz!»
Erika Liem, Beckenried
Grüne NW
«In immer kürzeren Jahresabständen wiederholen sich Rekordereignisse: Seit Messbeginn war noch nie ein Jahreswechsel so warm… Wir glauben, wir hätten alles im Griff und unter Kontrolle. Die Natur lässt sich aber nicht unterjochen.»
Daniel Niederberger, Stans
SP NW
«Der Klimawandel ist die drittwichtigste und voraussichtlich ab 2050 die wichtigste Ursache der Biodiversitätskrise: er beschleunigt Veränderungen in der Artenzusammensetzung sowie lokales Aussterben in allen Lebensräumen. Massnahmen gegen den Klimawandel wirken deshalb langfristig auch dem Biodiversitätsverlust entgegen.»
Gerald Achermann, Stans
ProNatura Unterwalden
«Die Fakten liegen auf dem Tisch. Es gibt keinen Grund nicht vorwärts zu machen. Mit Massnahmen auf kantonaler Ebene schaffen wir unsere eigene Innovationsregion.»
Kathrin Huber, Stans
Grüne NW

Stimmen aus dem Obwaldner Komitee

«Eine ambitionierte Klimapolitik beginnt mit einem Ziel. Mit «netto-null» 2040 schaffen wir die Grundlage für eine verantwortungsvolle, vorausschauende Klimapolitik in Obwalden.»
Benjamin Kurmann, Giswil
Präsident SP OW
«Bereits heute haben wir in der Schweiz im Mittel einen Temperaturanstieg von gut +2 Grad. Wollen wir unseren Kindern und uns allen eine reale Chance geben, müssen wir rasch und zielorientiert handeln. Die Klimainitiative hilft den richtigen Fokus in Obwalden zu setzen und an den richtigen Stellschrauben zu drehen: Netto null ist erreichbar. Packen wir es an!»
David Galvagno, Sarnen
SP OW
«Die Klimaerwämung mit dem grossen Artensterben stellt die Menschheit vor die grösste Herausforderung, die sie je hatte. Darum müssen wir jetzt handeln und dies auf jeder politischen, sozialen und geografischen Ebene.»
Roland Riek, Sarnen
WWF Unterwalden
«Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf morgen: Lasst uns verbindliche Klimaziele festlegen. Mit klaren Zielen finden wir auch Wege dorthin! »
Mirjam Rüttimann, Alpnach
«Der Kanton Obwalden hat die Chance der Schweiz und der Welt zu zeigen, dass es schneller möglich ist, die Klimaneutralität zu erreichen. Packen wir die Chance und machen unsere Zukunft ein Stück Innovativer und besser.»
David Odermatt, Engelberg
«Die Klima- und die Biodiversitätskrise sind die zwei drängensten Herausforderungen unserer Zeit. Sie müssen gemeinsam angegangen werden. Jetzt. Wir können nicht länger warten.»
Christina Niederberger, Giswil
ProNatura Unterwalden
«Der Klimawandel betrifft die gesamte Welt. Auch unseren Kanton Obwalden. Der Titlisgletscher wird in einigen Jahren nicht mehr existieren, die Biodiversität wird drastisch abnehmen, der Permafrost weiter auftauen etc. Die Liste von Wirkungen auf unsere Umwelt ist lang und wird länger. Wir dürfen folglich keine Zeit mehr verlieren. Ein Netto-Null Verfassungsauftrag wird umfangreiche Massnahmen für einen klimaneutralen Kanton befördern.»
Jeremy Grob, Sarnen
GLP OW
«Der Klimawandel und seine Auswirkungen beruhen auf physikalisch Gesetzmäßigkeiten wie der Stahlungslehre, der Atmosphärenchemie, Thermodynamik und viele mehr. Man kann zwar darüber debattieren, aber die Auswirkungen auf die Umwelt und uns als Gesellschaft wird dies nicht positiv verändern. Naturgesetze sind nicht verhandelbar, es ist Zeit dies anzuerkennen und zu handeln nicht morgen, nicht bald sondern jetzt. "Es ist Zeit" die Weichen jetzt zu stellen, damit unsere Nachkommen nicht für unsere Versäumnisse büssen müssen.»
Paddy Matter, Alpnach
GLP OW
«Die Klimakatastrophe muss durch globale, wie auch lokale Massnahmen angegangen werden. Auch Obwalden soll seinen Beitrag dazu leisten.»
Dario Bellwald, Sachseln
JUSO OW
«Was mal der Klimawandel war ist heute eine Klimakrise und wir steuern auf eine Klimakatastrophe zu. Auch Obwalden muss sich an der Bekämpfung der bevorstehenden Katastrophe beteiligen. Wir brauchen netto null und das so schnell wie möglich! Für uns und alle kommenden Generationen.»
Anna Maria Mathis, Ramersberg
JUSO OW

Weitere Unterstützer:innen

«Im Hause muss beginnen, was leuchten soll im Vaterland» Schon Gotthelf wusste, dass der Ansatz zum Guten im Kleinen beginnt. Packen wir deshalb auch in OW/NW mit der Klima-Initiative die Chance, verbindliche Ziele zu erreichen. Die Zeit drängt!»
Elisabeth Brun, Engelberg
SP OW
«Die Klimainitiative fordert, dass der Kanton Obwalden bis 2040 klimaneutral werden soll. Das heisst, dass Massnahmen definiert werden, damit der Austoss von Treibhausgasen pro Einwohner/in soweit reduziert wird, dass sie auf natürlichem Weg - bespielsweise durch Pflanzen und Bäume - kompensiert werden können. Dieses Ziel müssen wir gemeinsam anpacken.»
Karin Flühler-Gutzwiller, Engelberg
SP OW
«Wetter und Klima haben einen Zusammenhang. Die Unwetter letzten Sommer zeigten, dass die Klimaveränderung bei uns angekommen ist. Die Frage ist, ob wir uns dieser Herausforderung bewusst stellen oder die Augen vor der Realität schliessen.»
Peter Lötscher, Sarnen
SP OW
«Wir brauchen klimafreundliche Lösungen für Wohnen, Leben, Arbeiten, Mobilität und Freizeit - schnell! Handeln wir jetzt - für eine lebenswerte Zukunft unserer Kinder!»
Annemarie Schnider, Sachseln
SP OW
«…zu teuer, nur Obwalden bringt eh nichts… Wollen wir unseren Grosskindern von diesen Ausreden erzählen oder von unserm Willen? JA zu einer wirksamen Klimapolitik.»
Josef Allenbach, Kerns
SP OW
«In unserer Region haben wir die besten Sportlerinnen und Sportler. Künftig wollen wir auch die besten sein im Umgang mit unserer Natur.»
Dominik Brun, Engelberg
Alt-Kantonsrat SP
«Alle UNO-Mitgliedstaaten habe die 17 Sustainable Development Goals unterzeichnet. Die Klimainitiative ebnet den Weg, unser Versprechen, diese Ziele zu erreichen, zu halten.»
Sidonia Gartelmann, Engelberg
WWF Unterwalden

Unterstützende Organisationen